5. Oktober 2018


Der Weg der Nährstoffe

Die Aarhus University hat zusammen mit der Aalborg University einen neuen Weg gefunden, den Nährstofftransport im Boden zu verfolgen. Dabei wird mit Nahinfrarotspektrometrie (auf Englisch abgekürzt vis-NIR) gearbeitet, um den Massenfluss von Nährstoffen zu messen. Diese Methode soll genauer und weniger arbeitsaufwendig sein als herkömmliche Methoden.

closeup photo of clear glass ball on soil
Photo by McKylan Mullins on Pexels.com

Das Verständnis von Auswaschung u.a. ins Grundwasser und die Fähigkeit die Mengen und den Transport von den bewegten Nährstoffen nachzuvollziehen und darzustellen, ist wichtig für die Umwelt und unsere Gesundheit.

Die gesamte Pressemitteilung könnt ihr hier nachlesen, da dies lediglich die deutsche Zusammenfassung für Euch ist.

 


Klimaneutraler Kaffee?

Die Universität Hohenheim untersuchte „Klimasiegel“. Dies sind Labels auf Lebensmitteln, die den Konsumenten schnell ein Bild darüber verschaffen sollen, ob ein Produkt klimafreundlich ist, oder nicht. Meist sei Konsumenten nicht bewusst, wie genau die Produkte produziert werden – insbesondere im Hinblick auf das Klima.

Im Rahmen einer Dissertation entstand so der erste klimaneutrale Kaffee der Welt. Dieser wird nun zum Verkauf angeboten und ist auch in Deutschland erhältlich.

beans black coffee caffeine coffee
Photo by Juan Pablo Arenas on Pexels.com

In der Pressemitteilung wird zudem dazu aufgerufen, dass Cafés, Restaurants und Kantinen auch an den Umweltschutz denken und ihren Beitrag dazu leisten sollen.

Mehr zu dem interessanten Thema könnt ihr hier erfahren: Pressemitteilung der Universität Hohenheim.

 

 


Quinoa-Anbau in Europa?

Die Wissenschaftler der Universität Kiel haben es sich zur Aufgabe gemacht, „eine Quinoa-Art zu züchten, die in Europa gedeiht und dabei wirtschaftlich als auch ökologisch“ ist.

clouds daylight inca inca temple
Photo by Laetitia Saad on Pexels.com

In einem vergangenen Projekt ist das Quinoa-Genom entschlüsselt worden, bei dem Partner aus China, Australien, Saudi-Arabien und den USA beteiligt waren. Aufgrund der unterschiedlichen Umweltbedingungen in den jeweiligen Ländern, werden jedoch unterschiedliche Zuchtinteressen gepflegt, weshalb die Universität Kiel nun gezielt die Zuchtpotenziale von Quinoa im europäischen Raum erforscht.

In der Pressemitteilung der Universität Kiel findet Ihr noch mehr Infos (z.B. wirtschaftliche und gesundheitliche Aspekte von Quinoa). Schaut mal rein!

 


Einfluss des Genome Editing

Genome Editing wird in Zuchtschemata angewandt, um die Frequenz von erwünschten Merkmalen zu erhöhen.

two white and black cows inside shed
Photo by Dan Hamill on Pexels.com

Die Wageningen University hat die Methode in einer Computersimulation auf ein Zuchtschema für hornlose Kühe angewendet. Es wurde herausgefunden, dass das ‚Hornlos‘-Merkmal eindeutig schneller in die Population eingefügt werden konnte als mit herkömmlichen Methoden.

Die Pressemitteilung die zugleich Genome Editing kurz erklärt findet ihr hier.

Weitere Info zu Neuen Züchtungsmethoden findet Ihr hier: BMEL

Apropos Zucht und Genetik: Habt ihr schon unseren Forschungsfreitag vom 10. September zum Urteil der EuGH gelesen? Außerdem startet der Masterstudiengang des CiBreed mit diesem Semester in Göttingen, der sowohl auf Pflanzen- als auch Tierzucht eingeht. Weitere Infos dazu findet ihr hier!

– Nein, dann klickt hier und lest Euch den Beitrag durch.  

– Ja? … Dann lest ihn noch einmal! 😁 

 


Was geht Euch zu den Themen durch den Kopf? Verfasst weiter unten einfach einen Kommentar oder schickt uns eine Mail.

person holding black pen and book near pink ceramic mug
Photo by rawpixel.com on Pexels.com

Wenn Ihr uns interessante Themen mitteilen oder mehr über ein bestimmtes Thema lesen wollt, gebt uns Bescheid! Wir freuen uns über Inspiration und Rückmeldungen.

🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s