GlobalFood: How do farmers learn best about sustainable farming?

— Deutsche Zusammenfassung unter dem Video —

Low levels of agricultural productivity, reduced soil fertility and severe land degradation present threats for the food security as well as the environmental situation in many Sub-Saharan African countries. This calls for strategies towards a more sustainable agricultural development. The aim of this project is to investigate the effects of methods to educate smallholder farmers in Ethiopia on a technology called Integrated Soil Fertility Management (ISMF). The core of ISFM is the combined use of organic and inorganic soil amendments as a strategy to increase soil fertility and productivity, while at the same time tackling land degradation. In order to disseminate information on ISFM and to spur its adoption, new approaches for farmer education were implemented and tested within the rigorous experimental design of a Randomized Controlled Trial (RCT). Firstly, the effects of a participatory extension approach based on model farmers, agricultural learning groups and demonstration plots are tested. In addition, we assess the effectiveness of video as a complementary method. The study is conducted within the ISFM+ project of the German Corporation for International Cooperation (GIZ) in the Ethiopian highlands.

Website of Denise Hörner  | Website of GlobalFood

Geringe Bodenfruchtbarkeit und landwirtschaftliche Produktivität, sowie schwerwiegende Landdegradation stellen viele Länder in Sub-Sahara Afrika vor große Herausforderungen, sowohl hinsichtlich der Nahrungssicherheit als auch der Umweltsituation. Strategien für eine nachhaltigere landwirtschaftliche Entwicklung sind daher dringend notwendig. Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, zu untersuchen, welche Bildungsmethoden am effektivsten sind, um Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in Äthiopien zur Nutzung von sog. „integriertem Bodenfruchtbarkeitsmanagement“ (Integrated Soil Fertility Management – ISMF) zu bewegen. Die Kernidee von ISFM ist es, durch gemeinsame Nutzung von organischen und mineralischen Düngemitteln Bodenfruchtbarkeit und -produktivität auf nachhaltige Weise zu steigern, und gleichzeitig Landdegradation entgegenzuwirken. Mittels eines rigorosen experimentellen Forschungsdesigns (Randomized Controlled Trial – RCT) testen wir dazu neue Lehrmethoden. Zum einen wird ein partizipativer Ansatz – basierend auf „Vorbild-Landwirten“, landwirtschaftlichen Lerngruppen und Demonstrationsfeldern – implementiert. Zum anderen testen wir die komplementäre Wirkung von Video als geeignete Methode. Die Studie wird im Rahmen des ISFM+ Projektes der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im äthiopischen Hochland durchgeführt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.