„Transformation der Fleischwirtschaft“

Herausforderungen erkennen – Chancen nutzen

Die Fleischwirtschaft in Deutschland ist mit einem Wertschöpfungsteil von rund 20 % der wichtigste Sektor der Ernährungswirtschaft. Die Branche muss sich jedoch in Folge von gesellschaftlichen Debatten sowie einem verschärften Wettbewerb sowohl auf nationaler als auch auf europäischer und internationaler Ebene auf einen Wandel einstellen.

In einem zweitägigen Workshop beschäftigten sich Vertreter der Fleischbranche, des Handels, der Politik und der Wissenschaft mit der Frage, wie eine nachhaltige Gestaltung der Fleischbranche aussehen könnte, wo Herausforderungen ihrer Umsetzung liegen und wie sich nachhaltige Ansätze erfolgreich am Markt umsetzen lassen.


Das Vorwort der Veranstaltung und die Perspektive der Tierzucht – ein Beitrag von Prof. Dr. Henner Simianer, Dekan der Fakultät für Agrarwissenschaften und Leiter der Abteilung Tierzucht und Haustiergenetik der Georg-August-Universität Göttingen.


Prof. Dr. Achim Spiller, Fachbereich Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte der Georg-August-Universität Göttingen, referierte über die „Transformation der Fleischwirtschaft: Schreckgespenst oder Chance?„.


Über nachhaltige, pflanzlich-orientierte Ernährungsstile referierte Dr. Antje Risius, Fachbereich Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte der Georg-August-Universität Göttingen.

Weitere Informationen über das Projekt von Frau Dr. Risius findet ihr auf der verlinkten Website.


Hier geht es zum Programm „Transformation der Fleischwirtschaft“ – Herausforderungen erkennen – Chancen nutzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.