Tierwohltagung: „Transformationsprozesse der intensiven Nutztierhaltung – Was wollen, können und müssen wir ändern?“

Mitte Oktober fand an zwei Tagen in Göttingen die 2. Tierwohltagung unter dem Titel „Transformationsprozesse der intensiven Nutztierhaltung – was wollen, können und müssen wir ändern?“ statt. Für die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Tagung haben die DoktorandInnen des Promotionsprogramms „Animal Welfare in Intensive Livestock Production Sytems“ ein spannendes Programm auf die Beine gestellt. 

Wer nicht in Göttingen dabei sein konnte, hat nun hier die Möglichkeit die Präsentationen als Screencast (Folien + Tonaufnahme) nachzuverfolgen.


Donnerstag, 17. Oktober

Nach einleitenden Worten des Sprechers des Promotionsprogramms Prof. Dr. Achim Spiller (Georg-August Universität Göttingen) folgten am ersten Tag Impulsvorträge eingeladener Referenten aus Wissenschaft und Praxis. Lea Melzener (Universität Maastricht) ermöglichte Einblicke in die Arbeit mit cultured meat als Alternative zur konventionellen Fleischerzeugung. Peter Sandøe (Universität Kopenhagen) zeigte die ethische Sichtweise auf wissenschaftliche Forschung zum Wohlergehen landwirtschaftlicher Nutztiere auf. Der Tag wurde komplettiert durch vier Blöcke, in denen WissenschaftlerInnen in Kurzvorträgen aktuelle Forschungsergebnisse aus den Bereichen Ethik und Ökonomie sowie Rinder-, Schweine- und Geflügelhaltung präsentierten. 

Zukunftsvision: Cultured Meat

Prof. Dr. Mark Post & M.Sc. Lea Melzener (Chair of Physiology, School of Cardiovascular Diseases, Faculty of Health, Medicine and Life Science, Maastricht University; Mosa Meat)

Wissenschaftliche Kurzvorträge: Ethik & Ökonomie

Herr Dr. Wawrzyniak über „Was verlangt der Begriff des Tierwohls uns an Rücksichtnahme ab?“
Herr Dr. Rolzhäuser über „SiGN – Schlachtung trächtiger Tiere – Daten und Schlussfolgerungen
Prof. Dr. Peter Sandoe über „Ethical assumptions underlying the study of animal welfare in intensive animal production systems“

Wissenschaftliche Kurzvorträge: Rind

Herr Prof. Sundrum über „Vergleich von Konzerten zur Beurteilung von Tierschutzleistungen in der Milchvhiehhaltung“

Herr Mensching über „Entwicklung innovativer Indikatoren für die subakute Pansenazidose“

Wissenschaftliche Kurzvorträge: Schwein

Audio: Frau Lange über „Einfluss einer frühen Sozialisierung auf den Absetzstress beim Schwein“
Frau Gentz über „Klassifikation von Schweinen mit Schwanzverletzungen aus verschiedenen Abferkel- und Aufzuchtsystemen in Aufzucht und Mast“
Herr Dr. Paulke über „Ergebnisse zu Liegeverhalten in der Schweinemast unter tierwohlorientierten Haltungsbedingungen“

Wissenschaftliche Kurzvorträge: Geflügel

Audio: Herr Dr. Gieseke über „Vergleich von Schulungskonzepten für die Anwendung von Tierschutzindikatoren im Rahmen der betrieblichen Eigentkontrolle in Geflügelbetrieben“

Freitag, 18. Oktober

Am folgenden Tag stellten Impulsvorträge von Prof. Dr. Saskia Arndt (Universität Utrecht) und Dr. Johannes Simons (Universität Bonn) die Wichtigkeit von Tierwohl im Transformationsprozess der landwirtschaftlichen Tierhaltung dar. Dr. Jens van Bebber (Landwirt, Gründungsmitglied Verein zur Förderung der Offenstallhaltung von Schweinen) präsentierte ein passendes Praxisbeispiel, das die Anforderungen an eine alternative Tierhaltung bereits in die Realität umgesetzt zeigt. 

Professorin Dr. Arndt über „Tierwohl als integraler Bestandteil einer nachhaltigen Landwirtschaft“

Die sich anschließenden interaktiv gestalteten Workshops boten für die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich noch intensiver mit verschiedenen wichtigen Aspekten des landwirtschaftlichen Transformationsprozesses auseinander zu setzen. 


Nach der Mittagspause gaben die am Promotionsprogramm beteiligten ProfessorInnen kurze Einblicke in aktuelle Forschungsergebnisse aus den verschiedenen Bereichen der Tierwohlforschung, bevor die Workshops fortgesetzt wurden.  

Um die Ergebnisse der parallel stattfindenden Workshops für alle TeilnehmerInnen zur Verfügung zu stellen, begleitete der Graphic Recorder Kai Dollbaum-Dönges die Workshops und stellte in einer Abschlussrunde anhand seiner graphischen Zusammenfassung die Kernergebnisse des zweiten Tagungstages zusammenfassend dar.

Wissenschaftliche Kurzvorträge zu aktuellen Forschungsergebnissen

Prof.’in Dr. Knierim
Prof. Dr. Theuvsen
Prof. Dr. Enneking
Prof. Dr. Spiller

Bilder zur 2. Tierwohltagung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.