Experten-Studie verlangt: Keine Anwendung der Warenkaufrichtlinie auf Vieh- und Tierkauf

Ein vom Ausschuss für Tierzucht-, Tierschutz- und Tierseuchenrecht der Deutschen Gesellschaft für Agrarrecht und dem Justitiariat der FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung) in konzertierter Aktion einberufener Expertenkreis hat sich mit den Auswirkungen der Warenkaufrichtlinie auf Vieh- und Tierkauf auseinandergesetzt. Das Ergebnis dessen Untersuchung liegt nun in einer ausführlichen Stellungnahme vor, die das Thema unter rechts-, veterinär- und agrarwissenschaftlichen Gesichtspunkten beleuchtet. … Weiterlesen Experten-Studie verlangt: Keine Anwendung der Warenkaufrichtlinie auf Vieh- und Tierkauf

Staatliches Tierwohlkennzeichen und Unionsrecht

ein Kommentar von Prof. Dr. José Martínez, Institut für Landwirtschaftsrecht, Universität Göttingen Das Bundeslandwirtschaftsministerium plant derzeit die Einführung eines staatlichen Tierwohlkennzeichens. Es soll durch ein eigenes Gesetz zur Einführung und Verwendung eines Tierwohlkennzeichens (Tierwohlkennzeichengesetz – Tier WKG) mit einer dazugehörigen Verordnung im Herbst 2019 in Kraft treten [1]. Das staatliche Tierwohllabel wird keine Haltungskennzeichnung sein. Die… Weiterlesen Staatliches Tierwohlkennzeichen und Unionsrecht

Das Recht des Internationalen Agrarhandels – 9. Göttinger Gespräche zum Agrarrecht

Am 02.11.2018 finden zum 9. Mal die Göttinger Gespräche zum Agrarrecht statt. Thema in diesem Jahr ist „Das Recht des Internationalen Agrarhandels“. Die EU ist weltweit der größte Importeur und Exporteur von Agrargütern und Lebensmitteln. Deutschland nimmt beim globalen Handel von Agrarprodukten und Nahrungsmitteln weltweit den dritten Platz ein. Für die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft… Weiterlesen Das Recht des Internationalen Agrarhandels – 9. Göttinger Gespräche zum Agrarrecht