Warum nicht Ökolandbau und Gentechnik kombinieren, um die Farm-to-Fork Strategie zum Erfolg zu führen?

Die „Farm-to-Fork“-Strategie der EU-Kommission beinhaltet als eine konkrete Maßnahme, den Anteil des ökologischen Landbaus an der Agrarfläche innerhalb der EU bis 2030 auf 25 Prozent zu steigern. Das klingt für viele wie eine zielführende Maßnahme, denn der Ökolandbau gilt gemeinhin als besonders umweltfreundlich. Wissenschaftler*innen argumentieren jedoch, dass eine Steigerung des Ökolandbaus nach heutiger EU-Rechtslage keineswegs mehr Nachhaltigkeit im globalen Ernährungssystem garantiert. Wenn der Ökolandbau politisch gesteigert werden soll, so Prof. Purnhagen der Universität Bayreuth und Prof. Qaim der Universität Göttingen in diesem Blogbeitrag, wäre eine Option, die EU-Gesetzgebung dahingehend zu ändern, dass der Einsatz der Gen-Schere im Ökolandbau erlaubt wird.
Weiterlesen Warum nicht Ökolandbau und Gentechnik kombinieren, um die Farm-to-Fork Strategie zum Erfolg zu führen?

„Wir haben ein Problem mit Glyphosat“

Prof. Dr. Maria Finckh berichtet über Auswirkungen von Glyphosat auf Nicht-Zielorganismen, Auswaschung im Boden, Antiobiotikaresistenzen und Bienensterben Die Rechte der folgenden Audiodateien liegen bei Prof. Dr. Maria Finckh. Ohne Einverständnis von Prof. Finckh dürfen sie nicht weiterverwendet werden. Am Montag, den 21. Januar 2019, füllten sich die Reihen der großen Aula in Witzenhausen mit Studierenden,… Weiterlesen „Wir haben ein Problem mit Glyphosat“